Start Kitebuggy Die Ausrüstung

GPA Webcam SPO

webcam


Die Ausrüstung PDF Drucken

Für das Buggyfahren werden die Schirme in verschiedene Kategorien eingeordnet,altum den Einsatzbereich und den Anspruch besser einschätzen zu können. Allerdings gibt es keine offizielle Prüfung für die Klassen, so dass es häufig Schirme gibt, die zwischen zwei Klassen einzuordnen sind. Gerade bei den Intermediates ist eine Vielzahl von von Modellen zu finden, die entweder als Einsteigerkite zu anspruchvoll oder als Hochleister zu leistungsschwach sind. Sehr positiv auf dem Markt sind die in den letzten Jahren erschienen günstigen Einsteigerkites, welche mit gutmütigem Flugverhalten und erschwinglichen Preisen eine große Zahl an Piloten an die Begeisterung für den Sport heran führen.

Kategorie Einsteiger

Bei einem Einsteigerkite ist ein weiches und gutmütiges Flugverhalten wichtig. Er sollte nicht zu schnell sein und keinen plötzlichen Zug entwickeln. Auch bei ungleichmäßigem Wind muss ein Einsteigerschirm stabil kontrollierbar sein. Spezielle Eigenarten eines Schirmes, welche ungeübte Piloten vor Probleme stellen könnte, darf ein Einsteigerschirm nicht aufweisen. Preise für einen 3-qm-Schirm ab 150,- Euro.

Kategorie Intermediates

Diese Klasse gewinnt zunehmend an Bedeutung. Schirme dieser Klasse zeigen durchweg gute Leistungen auf allen Kursen zum Wind, ohne die extreme Performance der Hochleister zu besitzen. Oftmals sind Intermediates so gutmütig, dass man auch auf ungewohntem Terrain gut mit ihnen zurecht kommt. Allerdings befinden sich in dieser Klasse auch Modelle, die eine erfahrene Handhabung voraussetzen. Preise für einen 5-qm-Schirm ab 300,- Euro.

Kategorie Hochleister

Diese Zuordnung erhalten nur Schirme, die über eine hohe Leistung verfügen und die damit im Wettbewerbseinsatz das Potential besitzen, erfolgreiche Platzierungen zu erlangen. Folglich sind Hochleister die Königsklasse der Zugschirme. Sie sind nicht immer einfach zu handhaben, beschleunigen schnell und reagieren direkt auf Steuerbefehle. Preise für einen 5-qm-Schirm um 600,- Euro.

Kategorie Depowerkite

Depowerbare Kites wurden ursprünglich für das Kitesurfen auf dem Wasser konstruiert. Inzwischen ist das System auch beim Snowkiten und All-Terrain-Boarden weit verbreitet und ist besonders auf Liftfähigkeit getrimmt. Depowerkites funktionieren auch auf dem Buggy. Preise für einen 7-qm-Schirm um 900,- Euro.

Buggys

Bei den Buggys wird ebenfalls in Kategorien unterschieden, wobei es weniger um den Anspruch sondern um den möglichen Einsatz geht.

Kategorie Basic

Dies sind Buggys, die mit geringen Maßen recht handlich und preisgünstig sind. Die Fahrstabilität ist begrenzt, so dass hohe Geschwindigkeiten und der Einsatz von gehobenen Intermediates und Hochleistern eher kritisch sind. Dafür lassen Basic-Buggys recht einfach Tricks zu.

Kategorie Allround

Eine weit verbreitete Buggykategorie. Mit diesen Buggys lässt sich von der Schulung bis zum schnellen Fahren einiges anfangen. In jeder Fahrsituation sind die Buggys gut kontrollierbar und der Drift und damit das Bremsen ist einfach zu provozieren.

Kategorie High End

Diese Buggys sind auf den Renneinsatz ausgelegt. Guter Geradeauslauf und gute Spurtreue bei viel Seitenhalt auf mit kräftig ziehenden Schirmen und in schneller Fahrt sind die Auslegungskriterien der High-End-Buggys. So werden sie wahlweise mit Sturz oder mit den großen Moon-Rädern eingesetzt. Der Drift muss deutlich provoziert werden und die Handlichkeit ist nur noch bedingt vorhanden. Häufig gibt es für High-End-Buggys auch gefederte Vorderräder oder Hinterachsen.